Game: Half-Life 1 & 2

In Half-Life übernimmt der Spieler die Rolle des jungen Physikers Gordon Freeman, der in Black Mesa, einer ehemaligen (zum Forschungskomplex ausgebauten) Raketentestbasis in der Abgeschiedenheit der Wüste des US-Bundesstaates New Mexico, streng geheime Forschungsarbeit betreibt (in Anspielung auf Area 51). Als ein Experiment schief läuft, in dem versucht wird, eine neue Energiequelle mit Kristallen außerirdischer Herkunft zu erschließen, und die Forschungseinrichtung mit Dimensionstoren in eine Parallelwelt überflutet wird, sieht sich Freeman nicht nur mit Horden Kreaturen aus einer anderen Dimension konfrontiert, sondern auch mit U.S. Marines, die den Vorfall vertuschen wollen und den Auftrag haben, jeden zu beseitigen, der das Gelände zu verlassen versucht. Da die Marines nicht in der Lage sind, diese Situation zu meistern, wird das „Black Ops“-Spezialkommando nachgeschickt. Dessen Befehle lauten, in Black Mesa alles Lebendige auszulöschen. Das Spiel wird vorwiegend unter Zuhilfenahme von realen, aber auch fiktiven Waffen (wie etwa dem Gaußgewehr) gelöst. Immer wieder begegnet Freeman auf seinem Weg aus Black Mesa dem mysteriösen „G-Man“, einem Unbekannten, der den Spieler anscheinend prüfen will und ihm am Ende einen Job anbietet.

Anmerkung: Tatsächlich existiert der Black-Mesa-Komplex genau da, wo er in Half-Life zu finden ist. Und wie in der Handlung des Spiels beschrieben wurden dort Raketentests durchgeführt, jedoch wurde die Anlage nicht zu einer Forschungseinrichtung umgerüstet.
Für die Ausarbeitung der Story des Spiels engagierte Valve den Horror-Autor Marc Laidlaw.

Durch die Ereignisse von Half-Life und dem darauf folgenden „Portal-Sturm“ war es Außerirdischen namens Combine möglich, die Erde innerhalb von nur sieben Stunden zu erobern (7-Stunden-Krieg). Lediglich die Intervention des Black-Mesa-Verwalters Dr. Wallace Breen als Unterhändler der menschlichen Rasse konnte die komplette Vernichtung der Erde abwenden. Dr. Breen wurde aus diesem Grund als Verwalter der Erde eingesetzt, er stellt jedoch nur eine Marionette der Combine dar.
Nach der Eroberung der Erde wurden die überlebenden Menschen in Ballungsräume umgesiedelt. Zu diesem Zweck wurden aus den noch verbliebenen intakten Städten durchnummerierte Cities gebildet. Innerhalb der Städte ist Leben unter der Kontrolle der Combine möglich, der Rest der Welt ist verwüstet und mit gefährlichen Kreaturen bevölkert. Auffällig ist, dass man z.B. in City 17 sehr viele ehemalige Arbeiter von Black Mesa antrifft. Möglicherweise dienen die Städte als Lager für verschiedene Bevölkerungsschichten. Den Menschen ist jegliche Fortpflanzung verboten, was zusätzlich durch so genannte Hemmfelder unterstützt wird. Offiziell wird dies damit begründet, dass den Menschen durch die Unterdrückung des Instinkts geholfen werden soll, die nächste Stufe der Evolution zu erreichen, nämlich die “Unsterblichkeit der menschlichen Gattung”. Damit ist die zur Zeit der Combine-Invasion auf der Erde lebende Generation an Menschen voraussichtlich auch die letzte.

Nebst den 2 Offiziellen Games gibt es viele Modofikationen welche Weiterführungen oder die Sicht einer anderen Partei darstellen, hier meine Favoriten:

  • Half-Life: Oppossing Force: Spiele aus Sicht eines Marines (Offiziell)
  • Half-Life: Blue Shift: Nehme die Rolle eines Black Mesa Wachmans ein (Offiziell)
  • Half-Life: Azure Sheep: Die Rolle des Wachmans an einem anderen Ort (Inoffiziell)
  • Half-Life: Poitn of View: Nimm die Rolle der invadierenden Aliens ein (Inoffiziell)
  • Half-Life: Visitors: Die Regierung schickt einen Gutachter in die Black Mesa Research Facilities, da zuviele Unfälle und Vorfälle gemeldet wurden (Inoffiziell)
  • Cleaners Adventure: Nimm die Rolle eines einfachen Hausmeisters ein (Inoffiziell)

Comments are closed.